Mannheimer Morgen: Schön, dass Sonnenschutz nötig ist – und vorhanden

SCHRIESHEIM: Dr. Barbara Schenk-Zitsch-Stiftung spendet großen Schirm für das Waldschwimmbad

IEWS-Vorstand und Stifterin freuen sich über den neuen Schirm.

IEWS-Vorstand und Stifterin freuen sich über den neuen Schirm.

Jetzt können Familien mit kleinen Kindern im Waldschwimmbad unter einem riesigen Sonnenschirm angenehmen Schatten finden. Die Anschaffung des 2700 Euro teuren Gerätes war dank der Dr. Barbara Schenk-Zitsch-Stiftung möglich.
Es ist bewusst ein Schirm und kein Sonnensegel, denn von letzterem ist man inzwischen aus Sicherheitsgründen abgekommen, bemerkte der IEWS-Vorsitzende Bernd Doll und bedankte sich bei Stadträtin Dr. Barbara Schenk-Zitsch und ihrer Stiftung. Gleichwohl vergaß er bei dieser Gelegenheit nicht, gleich den Wunsch nach einem zweiten Sonnenschirm zu äußern.
Bei der Frage des Standortes hatten sich die Geister vor Ort geschieden, erzählte Bademeister Uwe Letz bei der offiziellen Übergabe, hatte doch jeder eine andere Präferenz. Als auch dies geklärt war, machten sich Gerhard Kling und Uwe Letz daran, für das Fundament des Schirms ein rund 80 Zentimeter tiefes Loch auszuheben, das mit einem Betonsockel gefüllt wurde, um dem Schirm die notwendige Standsicherheit zu geben. Das dafür nötige Material, zwei Kübel Beton, spendete die Firma Stefan Pfeifer. Und dass dieser schattige Platz auch gleich gut angenommen wurde, das beweisen die dicht an dicht liegenden Badegäste mit kleinen Kindern.
Die Sonnenstunden der letzten Tage haben dem Schwimmbad übrigens die ersehnten Besucher beschieden. Derzeit freut sich die IEWS über einer Mitgliederzahl von 5800 und besonders darüber, dass die bisherige Saison ihr gleich 168 neue beschert hat. greg
© Mannheimer Morgen, Freitag, 12.07.2013

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.