Rhein-Neckar-Zeitung: „Marmelade für guten Zweck“

„Früchte und mehr“ spendet 500 Euro an Schenk-Zitsch Stiftung

Dr. Barbara Schenk-Zitsch und die Spenderinnen Ingrid Gnade und Gabriele Heer.

Dr. Barbara Schenk-Zitsch und die Spenderinnen Ingrid Gnade und Gabriele Heer.

Schriesheim. (sk) Was macht man mit Früchten, die zwar zu schade zum Wegwerfen sind, aber nicht mehr schön genug sind, um in den Verkauf zu kommen? Marmelade einkochen für den guten Zweck, entschied Gabriele Heer.

In ihrer Kundin Ingrid Gnade fand die Inhaberin des Ladens „Früchte und mehr“ eine wahrlich begnadete Marmeladen-Spezialisten, die mit Freuden des Obstes annahm. Zusätzlich stockte sie ihre Vorräte mit den Spenden zweier Freundinnen auf und machte sich ans Einkochen. Die erste Sorte war eine Marmelade aus frischen Erdbeeren, dicht gefolgt vom Saison-Obst des Sommers. In den folgenden Wochen kochte Gnade mehr als 160 Glässer Marmelade ein. „Mit einem Fruchtanteil von 80 %, nur Obst und Gelierzucker, keine Chemischen Zusätze“, betonte Gnade.

Das kam auch bei den Kunden des Ostladens an, der die Marmeladen wiederum verkaufte. Weil sich das fruchtige Mus schnell zum Verkaufsschlager entwickelte, kamen seit Verkaufsbeginn im Oktober bereits 500 Euro zusammen. Dieses Geld spendeten Heer und Gnade jetzt an die Barbara-Schenk-Zitsch-Stiftung, die Kinder- und Jugendprojekte in der Kernstadt und den Ortsteilen unterstützt. Noch habe Sie von der Marmelade, die für 2,50 Euro pro Glas zu haben ist, einige Glässer übrig bemerkte Heer. Sie und Gnade versprachen: „Im nächsten Jahr machen wir weiter mit der Aktion.“

RNZ 17.12.2010

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.