Mannheimer Morgen: „Hausgemachte Marmelade versüßt der Stiftung das Helfen“

Schriesheim: 500 Euro an Dr. Barbara Schenk-Zitsch übergeben

Spende an Zitsch-Stiftung: Unser Bild zeigt (v.l.) Dr. Barbara Schenk-Zitsch, Gabriele Heer und Ingrid Gnade

Spende an Zitsch-Stiftung: Unser Bild zeigt (v.l.) Dr. Barbara Schenk-Zitsch, Gabriele Heer und Ingrid Gnade

Von unserer Mitarbeiterin Gerlinde Gregor.

Gabriele Heer, Inhaberin von Obst und Mehr, sowie Ingrid Gnade, Stammkundin der ersten Stunde, haben jetzt 500 Euro weihnachtlich verpackt in einem Adventsstrauß an Dr. Barbara Schenk-Zitsch für ihre Stiftung übergeben. Die Stiftung unterstützt mit den Geldern Projekte, die außerhalb kommunaler oder staatlicher Pflichtaufgaben fallen und Kindern und Jugendlichen in Schriesheim und den Ortsteilen Altenbach und Ursenbach zugute kommen, als eine Art „Anschubfinanzierung“.

Ingrid Gnade empfand nach einem langen Krankenhausaufenthalt in der Heidelberger Chirurgie große Dankbarkeit und fasste den Entschluss, künftig Spenden für die Heidelberger Herzchirurgie zu sammeln. Überall in Schriesheims Geschäften aber auch in Arztpraxen legte sie dafür Flyer aus mit der Bitte um eine Spende.

So kam der Kontakt zu der Grünen Stadträtin Dr. Schenk-Zitsch zustande. Als Gnade erfuhr, dass die Zahnärztin eine Stiftung zu Gunsten von Schriesheimer Kindern und Jugendlichen ins Leben gerufen hatte, entschloss sie sich spontan, auch hier zu helfen. Hier blieben die Spenden am Ort, und man könne sehen, was mit den Geldern gemacht werde.

Eine eifrige Mitstreiterin fand sie in Gabriele Heer, Inhaberin des kleinen aber schmucken Ladens, der viele Überraschungen parat hat und mehr als nur frisches Obst und Gemüse bietet. Ein richtiger „Tante-Emma-Laden“, wo der Kunde noch König ist, und wo die Chefin älteren Mitbürgern persönlich die bestellten Einkäufe nach Hause bringt. Aus überreifem Obst kochte Ingrid Gnade im Sommer köstliche Marmelade und verkaufte sie für 2,50 Euro. Der Gewinn daraus wurde jetzt der Stiftung übergeben. Dr. Schenk-Zitsch dankte den Spenderinnen. Das Geld werde den Kindern und Jugendlichen in Schriesheim und in den Ortsteilen zugutekommen, versicherte sie.

Mannheimer Morgen 17. Dezember 2010

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.